Oberpfälzer Waldverein Schwandorf
owv-sad
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ#
Scharbockskraut (Ranunculus ficaria)

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria)

Das Scharbockskraut gehört zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae) und erscheint zeitig im Frühjahr mit goldgelben, glänzenden Blüten. Sie bestehen aus acht bis zwölf Honigblättern.

Schlingnatter (Coronella austriaca)

Schlingnatter (Coronella austriaca)

Es muss im Jahre 2003 gewesen sein, als meine Hühner im Garten auf einem Punkt unterm Kornapfelbaum blickten und innehielten. Erst jetzt entdeckte ich die Schlange, die sich hier sonnte. Eine Ringelnatter kannte ich ja. Das war aber keine. Es war bestimmt eine Kreuzotter, so dachte ich und beförderte die Schlange mit 2 Stäben, wo sie sich abwechselnd entlanghangelte in mein kleines Biotop.

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Spitzwegerich (Plantago lanceolata)

Nicht ganz eindeutig ist die Bedeutung von "Wegerich". Der Volkskundler Heinrich Marzell schreibt in seinem großen Lexikon der Deutschen Pflanzennamen, dass es sich einfach um einen Männernamen wie "Guter Heinrich" handle. Andere leiten den Namen vom althochdeutschen Wort "rich" ab, was "König" bedeutet. Wegerich hieße demnach "König des Weges". Nachdem vor allem der sehr robuste Mittlere Wegerich selbst auf befahrenen Wegen gedeiht, erscheint diese Herleitung zumindest sinnvoll.

Steinriesen im Oberpfälzer Wald

Steinriesen im Oberpfälzer Wald

Wer sich als Wanderer in die östlichen Waldgebiete des Schwandorfer Landkreises begibt, der ist beeindruckt von den zahlreich vorkommenden polster- und wollsackähnlichen, abgerundeten, häufig mit Moos und Flechten überzogenen Steinblöcken. An Steilhängen zwischen mächtigen Fichten, Buchen und Farnen liegend, manchmal auch übereinander getürmt. Besonders sind es erhöhte Punkte, Berggipfel, die von solchen Felsgruppen gekrönt sind. Es gibt kaum einen Naturfreund, der beim Anblick dieser manchmal mehrere zehn Tonnen schweren Steinriesen nicht staunend innehalten würde.