owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

15. August 2019: Wanderung zum Frohnbergfest

Trotz unsicherem Wetter haben sich am Himmelfahrtstag elf OWVler am Schwandorfer Bahnhof eingefunden, um wieder einmal das Frohnbergfest zu besuchen. Nach einer kurzen Zugfahrt gingen wir am Bahnhof Sulzbach-Rosenberg los, in der Hoffnung, dass die Regenwolken über uns hinwegziehen würden.

Diese Hoffnung erfüllte sich nicht ganz, aber das Geniesel störte kaum, vor allem, weil ich eine zwar etwas weitere, aber dafür waldreichere Strecke ausgewählt hatte. So kamen wir nach knapp zwei Stunden leicht angefeuchtet, aber gut gelaunt aus ungewohnter Richtung am Frohnbergfest an und suchten uns freie Plätze beim Bruckmüller. Dort ließen wir uns Bier und Brotzeiten schmecken, grüßten die Gruppe um Hänschen, die anderweitig den Weg hin auf gefunden hatte und nahmen um 16.30 Uhr den Bus nach Amberg, weil es halt doch nicht ganz so warm war. Dieser hatte ganz nebenbei den Vorteil, dass sich der Aufenthalt in Amberg auf acht Minuten verkürzte, so dass wir alle noch auf eine Abschlusshalbe ins Türmerhaus einkehren konnten. Schee woars wieda amal!

Text und Fotos: Lorna Simone Baier

zu den Bildern... 

10. August 2019: Besuch aus Stadlern

Unter Leitung des Zweigvorstandes unserm Freund Michael Koller besuchte uns eine Delegation aus der Gemeinde Stadlern. Unsere Freunde brachten uns eine rustikale Ruhebank für unser Türmerhaus mit. Die aus großen Holzstämmen gezimmerte Bank wird einen Platz auf der Grünfläche vor dem Türmerhaus finden. Michael stiftete für die kleine Feier, die wir veranstalteten, zwei Fässer Bier, die beide geleert wurden. Übrigens unser Freund Oberbürgermeister Andreas Feller zapfte an, mit einem Schlag! Mit von der Partie waren auch Landrat Thomas Ebeling und unsere Freundin Bürgermeisterin Martina Engelhardt-Kopf. Auch OB-Kandidatin Karin Frankerl war mit dabei um mit uns zu feiern. Trotz des immer wieder nieder gehenden Regens blieben unsere Gäste bis zum Abend um mit uns zu feiern. Der Grill wurde angeheizt und frische Bratwürste und Halssteaks gab es genug. Unser Freund Grillmeister Reinhard Haas kam mehr als nur einmal ins Schwitzen. Vielen Dank allen, die geholfen haben unsere Gäste zu bedienen. Vielen Dank sagen wir den Musikanten, die uns mit zünftiger Oberpfälzer Musik unterhielten. Der Besuch der Stadlerner Freunde soll der Beginn einer intensiveren Verbindung unseres OWV Schwandorf zu Stadlern werden. Schwandorf ist seit Jahrzehnten Patengemeinde von Stadlern.

Text: Erwin Mayer   /  Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

21. Juli 2019: Wanderung von Prissath nach Hohenirlach

Wir trafen uns wie immer am Volksfestplatz in Schwandorf. Zwei Gäste aus Pittersberg nahmen ebenfalls an der Wanderung teil. Wir fuhren dann zum Ausgangspunkt der Wanderung, Prissath Autobahnbrücke.

Da ich an diesem Tag zum Wanderführer auserkoren wurde, erklärte ich zunächst die Wege.
Zunächst der Jakobsweg (weiße Muschel auf blauen Hintergrund) der direkt zum Ziel Hohenirlach führt. Er kommt vom Grenzübergang bei Tillyschanz, geht durch Schwandorf am Türmerhaus und Blasturm vorbei, Richtung Nürnberg und dann nach Santiago de Postela.
Der zweite Weg, der Sautreiberweg (weißer Querstrich auf grünem Hintergrund), führt uns an der gleichen Trasse ebenfalls nach Hohenirlach. Dieser beginnt in Schwandorf in der Breitestraße (Schweinedenkmal) und führt durch Schönsee an die Grenze. Dort wurden einst Schweine von Böhmen ins Schönseer Land, weiter nach Schwandorf und sogar bis Nürnberg getrieben. Der jüngste Weg, der Oberpfälzer Seenweg wurde erst 2015 erstellt. Er verbindet den Jurasteig über den Erzweg mit dem Goldsteig. Die Zubringerwege des Goldsteiges  sind mit einem blauen schlängelnden Weg auf weißen Hintergrund erkannbar, so auch der Oberpfälzer Seenweg. Dieser hat die gleiche Trasse, aber nur bis Charlottenhof. Dort führt der Oberpfälzer Seenweg geradeaus weiter, über den Fischpark und weiter nach Hofenstetten bis er schließlich in den Goldsteig mündet. Dieser hat das gleiche Symbol aber in gelb.

Wir starteten bei etwas bedeckten Himmel und es nieselte zeitweise. Aber nur ganz leicht. Zunächst gings am Rotweiher und Hausweiher entlang. Wir überquerten die SAD 9 und waren dann in Charlottenhof. Dort gingen wir rechts ab, den Jakobsweg und Sautreiberweg entlang. Der führte uns bis Holzhaus, wo wir den schönen Biergarten nicht widerstehen konnten. Dort blieb auch Zeit zu erklären, dass an dieser Stelle der (Schwandorfer) Panoramaweg von Asbach kommt und sich den beiden Wanderwegen bis Hohenirlach anschließt. Der Panoramaweg wurde vom Oberpfälzer Waldverein Schwandorf 90 km um Schwandorf angelegt und am 11.06.2006 eingeweiht.

Nach der 1/2 Literbetankung führten die 3 Wanderwege bis Rauberweiherhaus leider der geteerten Straße entlang. Vielleicht sollte man die Gemeinde Wackersdorf fragen, ob sie hier neben der Straße einen halben Meter anböschen könnte.
Links weg geht es dann dirket zum Murner See, den wir in der linken Richtung entlanggingen bis zum Holzturm. Danach links weg und dann wieder rechts am Edelmannsee vorbei, durch den Wald und dann den Hügel hinunter, da befanden wir uns bereits in Hohenirlach beim Holzwurm, wo wir uns stärkten.

Leider hatte ich nur zwei Fotos gefertigt.

Text und Fotos: Siegfried Meißner

zu den Bildern... 

13. - 14. Juli 2019: Bürgerfest am Türmerhaus und Blasturm

Toll war es das Bürgerfest 2019 am Türmerhaus und Blasturm auch wenn es immer mal wieder geregnet hat. Wir hatten vorgesorgt und alle Sitzplätze überdacht. Das Angebot an Speisen und Getränken war vielfältig und fand großen Zuspruch bei Mitgliedern und Gästen. Manchmal, vor allem am Sonntagmittag als die Sau am Spieß fertig war, und natürlich am selben Tag abends wurden wir fast überrannt von den zahlreichen Besuchern, die den Weg hinauf zum Türmerhaus gefunden hatten. Auch das musikalische Angebot lies keine Wünsche übrig. Am Samstag eröffneten die Original Deiflstoaner mit zünftiger Blasmusik. Abends unterhielt uns Music Projekt mit Rock und Pop der 60 und 70 Jahre. Zu Beginn am Sonntag spielten die Fronberger Kirwamusikanten zünftig auf. Am Nachmittag wurden sie von Bairisch-Böhmisch-Blech abgelöst. Beide Gruppen ein echter Ohrenschmaus für alle Blasmusikfreunde. Ein besonderes Schmankerl wartete am Abend auf alle Schwandorfer Rockfans. Die Schwandorfer Kultband Rattle Gang gab sich die Ehre und die Fans strömten in Scharen zum Blasturm. Dicht an dicht standen die Gäste sogar auf den Blasturm- und Türmerhaustreppen. Einige fanden aber auch dort noch ein Plätzchen zum Tanzen. Allen Akteuren herzlichen Dank, ihr habt mit euren Auftritten für prima Unterhaltung gesorgt und somit unser Türmerhaus echt unterstützt. Dank auch an die vielen OWV`ler, die unermüdlich im Einsatz waren beim Auf- und Abbau, in der Küche, am Grill, an der Schänke und Kasse. Und wo sonst noch fleißige Hände gebraucht wurden. Euch allen vielen herzlichen Dank! Ohne euch könnten wir einpacken. Besonderer Dank gilt dem Damenteam um Petra Schwarz und Annelies Pasch und natürlich Franz Hanke, der im Dauereinsatz war. Herzlichen Dank!

  Text: Erwin Mayer   /   Fotos: Lorna Simone Baier

zu den Bildern... 

6.Juli 2019: Verliebt in Schwandorf - Themenführung im Türmerhaus

Unser Türmerhaus ist nun Station einer Führung der Stadt Schwandorf geworden. Gästeführerin Irene Hey besuchte uns mit ihrer Gästegruppe und den „Schnarrendorfer Musikanten“ im Rahmen der Führung „Verliebt in Schwandorf“. Wir bewirteten die Gruppe mit prickelndem Sekt, wie es sich für das Motto der Führung „Verliebt in Schwandorf“ gehört. Die Musikanten spielten zünftige und romantische Weisen. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir wieder GastgeberfürdienächsteGruppe sein dürfen.
 
Text und Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

29. Juni 2019: Pflasterarbeiten

Frühmorgens am Samstag rückten unsere Freunde Alois Buchmann und Christian Käsbauer am Türmerhaus an um unseren Erdkeller einen Pflasterboden zu "verpassen". Die beiden Fachmänner arbeiteten in einem Tempo, dass die "Hilfskräfte" kaum mit dem Herantragen und Zuschneiden der Pflastersteine nachkamen. Nachdem die Arbeiten im Erdkeller im Akkordtempo fertig gestellte waren, ließen es sich Alois und Christian nicht nehmen auch noch den Hauskeller mit dem Pflasterboden zu versehen. Alosi und Christian, das war spitze!

Nach getaner Arbeit kehrten alle Beteiligten zu einer deftigen Brotzeit ein.

Allen vielen Dank!


Text und Fotos: Irmgard Irrgang und Erwin Mayer

zu den Bildern...