owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

01.07.2018: Der OWV Nabburg führt den OWV Schwandorf durch Nabburg

Ein sehr heißer Sonntag-Nachmittag, an dem uns der OWV Nabburg zur Stadtführung in der über 1000 Jahre alten Stadt Nabburg eingeladen hat. Ein ganzer Schwung  interessierter Mitglieder und Gäste kam zum Bahnhof Schwandorf, von wo aus alle mit dem Schienenersatzverkehr – d.h. Bus – nach Nabburg kutschiert wurden. Wegen einer Gleisbaustelle waren wir auf diese Beförderung angewiesen, was zu einer längeren Fahrt ausuferte.
 
Vom Bahnhof Nabburg aus ging’s relativ steil hinauf zur Altstadt, wo wir vom Nabburger OWV-Dreigestirn Ludwig Blank, 1. Vorsitzender, Rainer Funker, 2. Vorsitzender und Roman German, Stadtführer willkommen geheißen wurden. Unser Vorsitzender Erwin Mayer war mit dem Auto von Schwandorf aus vorausgefahren und hat uns ebenfalls mit empfangen.
 
Der Stadtführer Roman German legte gleich los führte uns durch die wunderbare Nabburger Altstadt und vom Turm der Friedhofskirche grüßten uns die Störche. Roman German erklärte uns die Zusammenhänge der einzelnen Bauweisen der Häuser am Oberen Markt, wie z.B. die Tür des Rathauses, die früher ein größeres Tor war und durch eine Durchfahrt in einem dahinterliegenden Hof führte. Er erklärte, dass in Nabburg an vielen Häusern noch die ursprünglichen oberpfälzer Fenstereinfassungen aus Stein zu sehen sind.
 
Weiter marschierten wir durch das Obertor hinaus zum ehemaligen jüdischen Friedhof, der nach Worten Roman German’s schon lange nicht mehr existiert und auf den ein Gedenkstein mit Inschrift hinweist. Der Sonnenschein war enorm und alle sehnten sich nach Schatten, deshalb führte uns Roman German gleich weiter die Stadtmauer entlang, wo es auch sehr interessante Details zu den Altstadthäusern gab, wobei unser Stadtführer auf Parallelen zur Gegenwart aufzeigte.
 
Die gut 1,5 Std. Zeit der Stadtführung vergingen wie im Flug. Am Ende dankte unser Vorsitzender Erwin Mayer dem Stadtführer Roman German für die sehr interessanten Ausführungen und übergab ihm ein kleines Präsent. Ein paar Schritte noch und wir erreichten den „Sterngarten“, in dem die Verantwortlichen des OWV Nabburg Tische für uns reserviert hatten. In gemütlichen und unterhaltsamen Runden genossen wir Speis und Trank im „Sterngarten“, bevor wir unsere Heimreise per Bus antraten.
 
Ich komme zum Resultat: Die Führung war absolut interessant und Nabburg ist immer wieder einen Besuch wert!

Text und Fotos: Josef Karl

 

PS: Ein Tipp zum Fotos anschauen. Bitte nicht Diaschau wählen sondern unter diesm Symbol http://www.owv-sad.de/images/bilder.gif
       Einzelbilder anschauen.

zu den Bildern... 

24. Juni 2018: Wanderung auf den Eixlberg

Etwas ungewohnt war für uns die Fahrt nach Nabburg mit dem Schienenersatzbus wegen Gleisbauarbeiten. Doch als wir am Bahnhof in Nabburg ankamen warteten schon weitere Wanderer auf uns. Wir gingen über den Marktplatz zur Josephi-Kapelle und weiter auf dem gut markierten Weg an Wiesen und Feldern vorbei und durch den Wald. Eine Erfrischungspause haben wir auch eingelegt, damit wieder alle zusammen sind. Der schönste Teil der Strecke ist meiner Meinung nach bei der Brücke über den Bachlauf. Danach geht es aber ohne Schatten bis nach Untersteinbach. Am Weg haben wir noch Wildkirschen verzehrt - köstlich! Gott sei Dank hat da Erwin mit dem Auto gewartet, damit ich den steilen Berg nicht gehen mußte. Für den restlichen Aufstieg habe ich die Wanderer Lorna und Waldemar überlassen.
Im Freien bei der Klause haben wir dann Kaffee, Kuchen, Brotzeit und Getränke genossen. Dann kam der Hösl Sepp und hat für uns Damen ein Eis gebracht. 0bwohl er meinte wegen des Festes im Dorf unten sei nicht viel los war es ein ständiges Kommen und Gehen.
Wir haben auch noch eine Kirchenführung gemacht und vor der Loretto-Kapelle ein Gruppenfoto. Und ich glaube es war das erste Mal, daß wir nach einem schönen Nachmittag zur gleichen Zeit  den Heimweg vom Eixlberg angetreten haben.

zu den Bildern... 

09.06.2018: Arbeitseinsatz auf der Türmerhausbaustelle

Eine Gruppe OWV`ler packte am Samstag, den 9. Juni, kräftig an um die Fassadenteile, an denen der Altputz nicht abgenommen werden musste, von losen Farb- und Putzteilen zu reinigen. Gleichzeitig machten sich  zwei OWV`ler daran den kleinen Keller unter der zukünftigen Stube auszuschachten, damit er bald richtig genutzt werden kann. Die Arbeit war beschwerlich  und sehr schweißtreibend für die „Grubenarbeiter“.  Der Erdkeller vor dem Türmerhaus wurde währenddessen von allerhand Gerümpel, welches sich angesammelt hat, befreit. Anschließend wurden 12 Weinreben gepflanzt, die den Metallzaun begrünen sollen. Allen Beteiligten vielen Dank!

Text: Erwin Mayer  /  Fotos:  Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

11.05.2018: Stammtisch im Gasthaus Fischerhütte

Der Stammtisch war wie die Bilder zeigen wieder gut besucht.Im Biergarten  ist es ja um diese Zeit viel schöner als in der guten Stube. Mehrere Stockenten stiegen aus der Naab und tollten im groß angelegten Biergarten herum. Es werden die Haustiere der Fischerhütte sein. Da hätte die Wirtin was dagegen, wenn diese im Topf als Entenbrust landen würden. Da wir noch nicht Hochsommer hatten, wurde es am Schluss ziemlich kalt. Die meisten zogen es vor, nach gutem Essen und Trinken nach Hause zu fahren.

Schön wars.

Text und Fotos: Siegfried Meißner

zu den Bildern... 

Steinreich!

Am Freitag, den 16. April 2018 holte eine Arbeitsgruppe unseres OWV Schwandorf unter tätiger Mithilfe des Schlossherren unseres Freundes  Hubertus von Breidbach und eines jungen Kirwaburschen Sandsteinquader aus dem Schlossgraben des Schlosses Fronberg. Die schweren Brocken wurden mit einem Bulldog zum Türmerhaus transportiert wo sie schon die Tage darauf in eine Innenmauer vermauert wurden. Allen Helfern, vor allem Hubertus und dem Bulldogfahrer sagen wir ganz herzlich Danke für die MIthilfe bei der schweißtreibenden Arbeit und das zur Verfügung stellen der Steinquader und des Bulldogs. Ich kann euch versichern, die Brocken waren echt saumäßig schwer. Dafür machen sie sich prima in der neuen Stubenwand. Ihr dürft euch beim nächsten Besuch im Türmerhaus gerne selber davon überzeugen was der Mauerer der Firma Wilhelm da für uns gezaubert hat. Sogar der historische "Maulaffee" aus Sandstein hat wieder an seinen angestammten Platz zurück gefunden. Was das ist ein steinerner "Maulaffee" ? Komm ins Türmerhaus, da erfährst du es.

Bilder folgen in den nächsten Tagen

zu den Bildern... 

11.05.2018: Spendenübergabe Rotary Club

Es gab großen Grund sich zu freuen: Unser OWV Schwandorf erhielt vom Rotary Club Schwandorf eine sehr großzügige Spende von 5000 € für die Inneneinrichtung unseres Türmerhauses. Der Präsident der Schwandorfer Rotarier, Herr Michael Winter, und Dr. Rüdiger Merkle überreichten in Anwesenheit einer Gruppe von OWV`lern ein symbolisches Scheckformular an Vorstand Erwin Mayer und Schatzmeisterin Irmgard Irrgang. Wir bedankten uns für die großzügige Spende, die wir wahrlich sehr gut gebrauchen können. Herr Präsident Winter betonte in einer kleinen Ansprache, dass erst der Einsatz unseres OWV das Türmerhaus aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und in das Bewusstsein der Schwandorfer Bevölkerung gerückt habe. Bei einem ersten Besuch im Türmerhaus vor gut einem Jahr sei er noch sehr skeptisch gewesen ob die Sanierung gelingen würde. Jetzt aber sei er völlig davon überzeugt und betonte die positive Wirkung für den Tourismus und das Schwandorfer Stadtbild. Bei einem kleinen Rundgang durch die Baustelle erfuhren unsere Gäste Interssantes zur Baugeschichte des von Michael und Barbara Kunz erbauten Hauses und die zukünftige Wander- und Pilgerstation.

Wir OWV`ler sagen vielen Dank!


Text: Erwin Mayer   /   Fotos: Irmgard Irrgang und Hans Sturm

zu den Bildern...