owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

22. September 2018: Einweihung des Türmerhauses
 

Zur Einweihung des Türmerhauses hieß Vorsitzender Erwin Mayer die Ehrengäste, Mitglieder und MitbürgerInnen herzlich willkommen. Mit dem frisch renovierten Türmerhaus, der künftigen Pilger- und Wanderstation, ist es dem OWV Schwandorf nach langen Jahren gelungen dem Slogan „Unser OWV braucht eine Heimat“ gerecht zu werden. Allen Ehrengästen voran begrüßte Erwin Mayer Frau Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, dazu Herrn Alexander Flierl, MdL, Herrn Landrat Thomas Ebeling sowie Herr Oberbürgermeister Andreas Feller. Darüber hinaus galt sein Gruß den weiteren Ehrengästen und Erwin Mayer dankte vor allem den LEADER-Verantwortlichen, namentlich den Sponsoren, OWV-Mitgliedern, der Baufirma Wilhelm, vor allem den Arbeitern, die extra Urlaub nahmen um ehrenamtlich dem Türmerhaus den letzten Schliff zu geben.
 
Danach ergriff die Staatsministerin Frau Kaniber das Wort. Sie hob in ihrem Grußwort vor allem das ehrenamtliche Engagement zugunsten unserer Heimat vor. Sodann schauten sich die Ehrengäste das Türmer-haus von innen an.
 
Der Tag zur festlichen Einweihung des Gebäudes hätte schöner nicht sein können. Die vielen anwesenden Mitglieder und Gäste waren fröhlich gestimmt. Dazu hatten Oberbürgermeister Andreas Feller sowie die beiden Pfarrer Hans Amann und Pfarrer Arne Langbein in ihren Ansprachen maßgeblich beigetragen. Nach den Grußworten und der offiziellen Einweihung hatten alle Gäste Gelegenheit die Räumlichkeiten anzuschauen. Bei Sekt und Snacks, welche von dem Schülerverein der Kreuzbergschule Schwandorf vor- und zubereitet wurden, gab es noch viel zu reden und zu lachen.
 
Gut zu lachen hatten alle, allen voran der OWV Schwandorf für die Fertigstellung der Wander- und Pilgerstation und natürlich die Stadt Schwandorf, denn mit der Fertigstellung der Renovierung des Türmerhaus wurde das Ensemble rund um den Blasturm enorm aufgewertet.
 
Der wunderbare Tag endete in Zufriedenheit aller und alle freuten sich über den wunderbaren Tag der Türmer-hauseinweihung
.


Wichtiger Hinweis zum Fotos-Anschauen: Bitte nicht die Diaschau wählen sondern unter diesem Symbol http://www.owv-sad.de/images/bilder.gif
                                                                            Einzelbilder anschauen.


Text und Fotos: Sepp Karl

zu den Bildern... 

2. September 2018: Eixlbergfest

Wie in den vergangenen Jahren feierten wir wieder gemeinsam mit unseren Freunden vom OVW  Pfreimd  ihr großes Fest am  Eixlberg. Treffpunkt  war um  10.00 Uhr am Bahnhof Schwandorf,  um  gemeinsam mit dem Zug nach Nabburg zu fahren.
Wir durchquerten die Altstadt von Nabburg und folgten dem Wanderweg, der zum Eixlberg führt  - ca.6 km.
Bei bestem Wanderwetter  marschierten wir über herrliche Wiesen- und Waldwege vorbei an alten Obstbäumen, voll mit reifen Früchten wie Äpfel, Birnen und Zwetschgen. Wir konnten nicht widerstehen davon zu naschen.
Der letzte Anstieg  vor dem Ziel kostete uns ein wenig Kraft,  jedoch wurden wir angetrieben vom Duft  gegrillter Bratwürste und Sauerkrautfleisch mit Dotsch der uns  entgegenkam.
Am Berg angekommen wurden wir herzlichst von unseren Freunden begrüßt und wir gönnten uns sofort eine gute Brotzeit und ein kühles Bier.
Wir erlebten wieder einen lustigen Tag,  in herrlicher Umgebung mit netten Menschen,  bis der Stundenplan der Deutschen Bahn uns dazu zwang den Abstieg vom Berg anzugehen (auch immer wieder ein Erlebnis,)  um mit dem Zug zurück nach Schwandorf zu fahren.
Aber wir wussten ja, im  nächsten Jahr kommen wir wieder.

Text: Renate Pichl
Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

12.08.2018: Zugfahrt und Wanderung zum Frohnbergfest

Der OWV Schwandorf besuchte wieder das Frohnbergfest bei Hahnbach. Unsere Wanderwartin Lorna durfte bei absolutem Kaiserwetter zwölf Wanderfreunde am Bahnhof in Schwandorf begrüßen, die mit dem Zug nach Sulzbach-Rosenberg fuhren. Von dort aus führte sie uns auf dem größtenteils schattig im Wald verlaufenden Wanderweg „Goldene Straße“ hinauf zum Festplatz, wo vorausgefahrene OWV Freunde bereits Plätze für alle blockiert hatten. Einige Freunde stießen später noch zu uns und machten den Nachmittag noch schöner. Zurück ging es dann in kleineren Gruppen zunächst mit dem Shuttlebus nach Amberg und nach einem kurzen Aufenthalt weiter nach Schwandorf. Wir waren uns alle einig, dass wir auch in Zukunft immer wieder einmal zum Frohnbergfest fahren wollen.

Text: Lorna Simone Baier

zu den Bildern... 

3. bis 5. August  2018

Eine großartige Veranstaltung fand an diesen 3 Tagen in Zusammenarbeit von OWV und Stadt Schwandorf statt.
Bayern feiert!              "100 Jahre Freistaat Bayern"
                                     "200 Jahre Bay. Verfassung"

und wir feiern mit         "15 Jahre OWV Schwandorf"

Die Feier begann bereits am Freitag Abend mit der offiziellen Eröffnung durch Läuten der Blasturmglocke um 18.00 Uhr, Begrüßung durch Landrat Thomas Ebeling und OB Andreas Feller, der dann auch den Anstich des von der Brauerei Kneitinger gestifteten Bierfasses mit den OWV- Vorständen Erwin Mayer und Franz Hanke und Kneitinger-Gebietsleiter Herrn Sperger vornahm.
Anschließend kam das Schauspiel "Kunz & Konsorten" zur Aufführung, das in unterschiedlichen Spielszenen und Erzählungen die Geschichte der Familie in der Zeit lebendig werden ließ. Abends spielte dann die "Fronberger Kirwamusik".

Am Samstag begann die Feier um 16.00 Uhr mit Kaffee und Küchl, um 18.00 wurde das Schauspiel aufgeführt und anschließend spielte die Band "Musikproject".

Am Sonntag Mittag gabs vom "Ferkelmobil" Sau vom Spieß mit Knödel und Krautsalat. Zur Unterhaltung spielten die "Kreuzbergmusikanten".
Das Schauspiel wurde wieder um 15.00 Uhr und um 17.30 aufgeführt. Dazwischen spielte Christian Rathey Zwiefache mit der Ziach bis er abends von "Bayrisch Böhmisch Blech" abgelöst wurde.

Die Wetterkapriolen liesen uns manches mal erschauern, das Schauspiel und die Akteure verleiteten uns aber oft  zu Lachanfällen und die Bayernhymne wurde von den Anwesenden fleißig mitgesungen. Die gute Stimmung ließ auch vergessen, daß die gelungene Veranstaltung erheblichen Aufwand von unzähligen Mitgliedern erforderte. Die Fotos beweisen: Es war ein herrliches Wochenende. 

Türmerhaus und Blasturm, beide in neuem Aussehen, boten einen sagenhaften Hintergrund für die gebotenen Darbietungen.  Mehr dazu unter "Dokumente" in den Zeitungsberichten.         
                    

zu den Bildern... 

01.07.2018: Der OWV Nabburg führt den OWV Schwandorf durch Nabburg

Ein sehr heißer Sonntag-Nachmittag, an dem uns der OWV Nabburg zur Stadtführung in der über 1000 Jahre alten Stadt Nabburg eingeladen hat. Ein ganzer Schwung  interessierter Mitglieder und Gäste kam zum Bahnhof Schwandorf, von wo aus alle mit dem Schienenersatzverkehr – d.h. Bus – nach Nabburg kutschiert wurden. Wegen einer Gleisbaustelle waren wir auf diese Beförderung angewiesen, was zu einer längeren Fahrt ausuferte.
 
Vom Bahnhof Nabburg aus ging’s relativ steil hinauf zur Altstadt, wo wir vom Nabburger OWV-Dreigestirn Ludwig Blank, 1. Vorsitzender, Rainer Funker, 2. Vorsitzender und Roman German, Stadtführer willkommen geheißen wurden. Unser Vorsitzender Erwin Mayer war mit dem Auto von Schwandorf aus vorausgefahren und hat uns ebenfalls mit empfangen.
 
Der Stadtführer Roman German legte gleich los führte uns durch die wunderbare Nabburger Altstadt und vom Turm der Friedhofskirche grüßten uns die Störche. Roman German erklärte uns die Zusammenhänge der einzelnen Bauweisen der Häuser am Oberen Markt, wie z.B. die Tür des Rathauses, die früher ein größeres Tor war und durch eine Durchfahrt in einem dahinterliegenden Hof führte. Er erklärte, dass in Nabburg an vielen Häusern noch die ursprünglichen oberpfälzer Fenstereinfassungen aus Stein zu sehen sind.
 
Weiter marschierten wir durch das Obertor hinaus zum ehemaligen jüdischen Friedhof, der nach Worten Roman German’s schon lange nicht mehr existiert und auf den ein Gedenkstein mit Inschrift hinweist. Der Sonnenschein war enorm und alle sehnten sich nach Schatten, deshalb führte uns Roman German gleich weiter die Stadtmauer entlang, wo es auch sehr interessante Details zu den Altstadthäusern gab, wobei unser Stadtführer auf Parallelen zur Gegenwart aufzeigte.
 
Die gut 1,5 Std. Zeit der Stadtführung vergingen wie im Flug. Am Ende dankte unser Vorsitzender Erwin Mayer dem Stadtführer Roman German für die sehr interessanten Ausführungen und übergab ihm ein kleines Präsent. Ein paar Schritte noch und wir erreichten den „Sterngarten“, in dem die Verantwortlichen des OWV Nabburg Tische für uns reserviert hatten. In gemütlichen und unterhaltsamen Runden genossen wir Speis und Trank im „Sterngarten“, bevor wir unsere Heimreise per Bus antraten.
 
Ich komme zum Resultat: Die Führung war absolut interessant und Nabburg ist immer wieder einen Besuch wert!

Text und Fotos: Josef Karl

 

PS: Ein Tipp zum Fotos anschauen. Bitte nicht Diaschau wählen sondern unter diesm Symbol http://www.owv-sad.de/images/bilder.gif
       Einzelbilder anschauen.

zu den Bildern... 

24. Juni 2018: Wanderung auf den Eixlberg

Etwas ungewohnt war für uns die Fahrt nach Nabburg mit dem Schienenersatzbus wegen Gleisbauarbeiten. Doch als wir am Bahnhof in Nabburg ankamen warteten schon weitere Wanderer auf uns. Wir gingen über den Marktplatz zur Josephi-Kapelle und weiter auf dem gut markierten Weg an Wiesen und Feldern vorbei und durch den Wald. Eine Erfrischungspause haben wir auch eingelegt, damit wieder alle zusammen sind. Der schönste Teil der Strecke ist meiner Meinung nach bei der Brücke über den Bachlauf. Danach geht es aber ohne Schatten bis nach Untersteinbach. Am Weg haben wir noch Wildkirschen verzehrt - köstlich!  
Im Freien bei der Klause haben wir dann Kaffee, Kuchen, Brotzeit und Getränke genossen. Dann kam der Hösl Sepp und hat für uns Damen ein Eis gebracht. 0bwohl er meinte wegen des Festes im Dorf unten sei nicht viel los war es ein ständiges Kommen und Gehen.
Wir haben auch noch eine Kirchenführung gemacht und vor der Loretto-Kapelle ein Gruppenfoto. Und ich glaube es war das erste Mal, daß wir nach einem schönen Nachmittag zur gleichen Zeit  den Heimweg vom Eixlberg angetreten haben.

Text und Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern...