owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

30. Juni 2017: Spenden-Übergabe von B.A.S.S.

Sehr gefreut hat sich der OWV über die Mitteilung von B.A.S.S. (Verein "Bürger-Anregungen an die Stadt Schwandorf"), dass bei der Verteilung von Geldern auch der OWV mit einer Spende bedacht wird. Am 30. Juni 2017 trafen sich die Verantwortlichen zur Überreichung einer Spende in Höhe von 200.- €.
Natürlich hat unser Vorstand die Spende gerne angenommen und eine sinnvolle Nutzung zugesagt. Und natürlich wurde den Gästen das Objekt Türmerhaus, Erdkeller und Umfeld gezeigt und erläutert bevor man in der Stube auf der Baustelle noch zusammensaß und diskutierte.
Herzlichen Dank an B.A.S.S.

Text und Fotos: Irmgard Irrgang
 
Hinweis: Der entsprechende MZ-Artikel ist unter "Dokumente / Zeitungsberichte" als pdf-Datei hinterlegt.

zu den Bildern... 

17. Juni 2017: Anpflanzung der Rabatten am Türmerhaus

Eigentlich war die Bepflanzung der Rabatten kurz vorm Bürgerfest geplant. Da aber der Rollrasen verlegt war und die Baumschule Bösl die Bäume und die Rabatte hinter der Aussichts-Plattform schon gepflanzt hatte, wurde der OWV von Seiten der Stadt gebeten ebenfalls tätig zu werden. Bereits am Vortag haben Erwin und ich die Pflanzen ausgesucht und ins Türmerhaus gebracht. Samstag morgen um 7.00 Uhr wurden mit Hilfe von Winfried die Pflanzen erst gewässert, dann die Planung der Anpflanzung entworfen und schließlich an Ort und Stelle verpflanzt. Ganz einfach war das nicht. Der Hang war mit Bauschutt aufgefüllt und Erwin musste erst die großen Brocken entfernen (s. Bild 1). Die Anpflanzung ging zügig voran bevor uns die größte Hitze erreichte. Wir haben noch  aufgeräumt und Erwin hat gegossen. Als wir gemeinsam unser Werk bewunderten stellten wir noch einige Lücken fest. Aber: Montag ist auch noch ein Tag!

Gott sei Dank hat die Anpflanzung die Hitzeperiode gut  überstanden und wir hatten zum Bürgerfest ein tolles Umfeld zubieten.


Text: Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

25.05.2017: Vatertagsfeier - nicht nur für Väter -  in Fronberg
                    und offene Baustelle Türmerhaus

Diesmal trafen wir uns um 10.00 Uhr am Marktplatz zu einem Spaziergang am unteren Weg. Ziel war die Vatertagsfeier im Schloß Fronberg. Bei unserer Ankunft war schon mords was los. Erst gabs Weißwurst mit Brezn, dann auch Steaks, Bratwürst und Käse und natürlich Bier. Leider mußten wir uns um 13.00 Uhr schon verabschieden, weil die Baustelle Türmerhaus ab 14.00 Uhr geöffnet war. Da gabs dann Kaffee und Kuchen. Wegen der Hitze kamen die Besucher etwas später, aber eine Gruppe Stadtführung besuchte uns noch nach dem Blasturm.

zu den Bildern... 

15.05.2017:  Auf geht’s mit dem Türmerhaus
                     Behördenvertreter sind vom Projekt „Türmerhaus“
                     begeistert. Der Förderbescheid wurde übergeben

 
Unser OWV-Zweigverein hat am 15.05.2017 offiziell den Förderbescheid für die Sanierung desTürmerhauses erhalten. Erwin Mayer konnte nicht nur viele Mitglieder zur Förderbescheid-Übergabe beim Türmerhaus begrüßen, sondern und vor allem eine Reihe Behördenvertreter: Hans-Michael Pilz, LEADER-Koordinator für die Oberpfalz, Landrat Thomas Ebeling, Christian Mayer vom Landratsamt und Stephanie Wischert von der lokalen LEADER-Aktionsgruppe. Alle Beteiligten freuten sich, dass sich die Fördersumme für die Türmerhausrenovierung auf 105.000 Euro beläuft, was rund 10 Prozent der Förderung für den gesamten Landkreis ausmacht. Hans-Michael Pilz und Landrat Thomas Ebling betonten in ihren Ansprachen, dass jetzt mit dem „wunderbaren Projekt“ Türmerhaus endlich begonnen werden kann. OWV-Vorsitzender Erwin Mayer erläuterte den Gästen die Details zur Sanierung und lud sie zur Besichtigung der „Baustelle“ ein. Im Anschluss an diese Führung stießen Gäste und OWV-Mitglieder an und unterhielten sich angeregt bei Kaffee, Bier und Häppchen.

Text: Josef Karl   /   Fotos: Josef Karl

zu den Bildern... 

06./07.05.2017: Wir nahmen an der Jahreshauptversammlung
                          des OWV-Hauptvereines teil


Zur 88. Jahreshauptversammlung des OWV-Hauptvereins am 6. und 7. Mai 2017 fanden sich 30 Zweigvereine mit ihren Abordnungen ein. Gleichzeitig mit der Jahreshauptversammlung feierte der OWV Weiden sein – man staune! (Gründung 1877) – 140-jähriges Jubiläum.
 
Am Samstagnachmittag des 6. Mai 2017 tagten die Fachwarte. Hier war unser Zweigverein mit Irmgard Irrgang und Winfried Fimmers bei der Tagung der Wegewarte, Lorna Simone Baier bei den Wanderwarten und Josef Karl stellvertretend für Alexandra Graf bei der Tagung der Jugendwarte vertreten.
 
Weiter gings mit der Delegiertenversammlung. Bevor Hauptvereinsvorsitzender Armin Meßner seinen Rechen-schaftsbericht abgab, lud er den Zweigvereinsvorsitzenden des OWV Weiden, Alois Lukas, zum Grußwort ein. Armin Meßner ging die üblichen Regularien, wie Totenehrung und Revuepassieren des Geleisteten im abgelaufenen Vereinsjahr durch. Hauptschatzmeister Günter Merkl trug den Kassenbericht vor und die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Buchführung.
 
Gleich an die Delegiertenversammlung schloss sich der Empfang der Wimpelgruppe aus Floß an. Die Bläsergruppe Schreiner umrahmte die Übergabe des Wimpels an den Weidener Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Hierfür bedankte sich der Floßer OWV-Vorstand Karl Kraus bei OB Seggewiß und Hauptvereinsvorsitzenden Armin Meßner. Am Abend veranstalteten die Weidener OWV’ler ein Musikantentreffen.
 
Der Sonntag, 7. Mai 2017 begann mit Gottesdiensten in der evangelischen St. Michaels- und katholischen Josefskirche. Der katholische Gottesdienst, an dem von unserem Zweigverein Franziska und Josef Karl teilnahmen, wurde von der Männergesangsgruppe „De Lustigen Konrader“ wunderbar musikalisch umrahmt. Der katholische Pfarrer Markus Schmid ging in seiner Predigt gut auf den Naturschutz- und Gemeinschaftsgedanken des OWV’s ein.
 
Später am Vormittag fand die Festversammlung im Postkeller-Saal statt. Hier war unser OWV durch Erwin Mayer, Irmgard Irrgang, Alexandras Graf, Florian Böhm, Franziska und Josef Karl vertreten. Bezirkstagspräsident Franz Löffler hielt die Festrede und die Hauptkulturreferentin des OWV-Hauptvereins, Petra Vorsatz, hielt kurz und bündig eine faktenreiche Ergänzungsrede. Im Rahmen des großen Ehrungreigens wurden von unserem Zweigverein Irmgard Irrgang mit der silbernen Verdienstnadel und der Verdiensturkunde sowie Alexandra Graf mit der Anerkennungsnadel und der entsprechenden Urkunde ausgezeichnet. Die Auszeichnungen nahmen Armin und Margit Meßner und Klaus Kahler vom Hauptverein vor.

Nach dem Festakt machten sich die Wanderer auf zur Abschlußwanderung. Diese führte Richtung Osten an den alten Kellern vorbei zur Erfrischungsstation. Die Allee entlang gab Wanderführer Dieter Schunck bei der Abzweigung noch Erklärungen zur ehemaligen Grenze, zum Zollhaus und der nahen Ortschaft Tröglersricht. Zwischen Feldern gab es einst ein Dorf mit 3 Halbhöfen. Hier bogen wir nach Westen ab und der einsetzende Regen begleitete uns zurück zum Postkeller. Dort ließen wir den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen.   

Resümee: Die Jahreshauptversammlung des OWV-Hauptverein gab wieder einmal Gelegenheit mit Leuten der Hauptvorstandschaft bzw. mit Verantwortlichen anderer OWV-Zweigvereine ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus konnten sich unsere Delegierten bei der Aussprache in der Delegiertenversammlung gut einbringen. Von unserem OWV hätte gerne noch mehr mitfahren können.


Text: Josef Karl und Irmgard Irrgang
Fotos: Josef Karl und von der Homepage des OWV-Hauptvereins

zu den Bildern... 

30.04.2017: Wanderung vom Wassererlebenispark nach Fuhrn

Bei schönstem Wetter trafen wir uns am Volksfestplatz. Durch die Schwandorfer Gartentage im Stadtpark bekamen wir dort keinen Parkplatz, sodass wir keine Fahrgemeinschaften bilden konnten. So fuhren wir gemeinsam zum Parkplatz am Wasserpark in Rauberweiherhaus. Dort konnte man mit den Parkplätzen fast „Säue füttern“.
Die Wanderführerin Lorna Bayer leitete uns über die gemeinsamen Wanderwege Panoramaweg (weiß/blau und 90 km um Schwandorf von unserem Verein ausgesucht markiert und auf Karte übertragen) und den neuen Oberpfälzer Seenweg, der den Erzweg bei Amberg mit dem Goldsteig verbindet (erst vor kurzem durch Zweckverband Oberpfälzer Seenlang gegründet und von uns betreut). Wie jeder Zubringer zum Goldsteig ist er mit einer blauen „Schlange“ versehen. Der Wasserpark ist für jung und alt zu empfehlen. Am Lehrpfad lernt man die heimische Fauna und Flora kennen und im Wasserpark selber gibt es ideale Bedingungen für kleine Kinder. Und das alles kostenlos.

Beim Murner See angekommen verließen wir die beiden Wanderwege und gingen dann links um den See vom Aussichtsturm vorbei und weiter, bis wir in der Nähe des Modellflugplatzes wieder zu den beiden Wanderwegen stießen. In diesem Abschnitt habe ich einen C-Falter fotografiert, der als Schmetterlinge bei uns in Rindenspalten und Scheunen überwintern und im April vor allem auf Weiden fliegen. Die gemeinsamen Wanderwege gingen dann etwas bergauf, dann steiler werdend bis zur ehemaligen Wallfahrtskirche Büchlberg.

Es wird erzählt, dass an dieser Stelle ein Bauer ein Hinterglasbild des heiligen Nepomuk fand und es in seine Pfarrkirche brachte. Aber wie viele Geschichten ähnlich, wanderte das Bild von allein wieder zurück zum Fundort. Das ging mehrere Male so, bis man sich entschloss, dort eine Wallfahrtskirche zu bauen. Als sie 1767 fertig gestellt wurde, war dieses alte Wunder nicht mehr so in Erinnerung und es gab dort nur örtlich begrenzte Wallfahrten. Heute kann man sie auf Anfrage auch von innen besichtigen.

Der Weg ging weiter durch den Wald Richtung Fuhrn. Am Waldrand verließ uns dann der Oberpfälzer Seenweg nach rechts, während wir den Panoramaweg bis nach Fuhrn weitergingen. Die anschließende Einkehr in die Hirschbergstube war wieder ein schöner Abschluss.

Leider sind die Bilder gefertigt worden, als die Fahrer ihre Fahrzeuge holten. Es fehlte also die Hälfte. Es wurde gegessen und getrunken und der Wirt hatte in seinem Alter noch den Ehrgeiz, die steirische Harmonika zu lernen und gab sein Gelerntes zum Besten. Unser auf diesem Instrument erfahrener Reinhard Brunner kam ihm zu Hilfe und spielte den Rest des Abends auf dem Instrument. Als nur noch kleines Häufchen stiegen wir vom ausgebauten Dachboden hinab in die Wirtsstube, wo bereits der Fuhrner Stammtisch saß und es flossen noch einige Biere und Freischnäpse bei Musik und Gesang. So fuhren wir guter Stimmung und froher Laune nach Hause.


Text: Siegfried Meißner   /   Fotos: Siegfried Meißner, Lorna Simone Baier 

zu den Bildern...