owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

Kein Ötzi II im Türmerhaus

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten an unserem Türmerhaus wurden bei Arbeiten im Hauskeller etliche Knochen gefunden. Da die Baufirma verpflichtet ist Knochenfunde zu melden wurde die Vorstandschaft informiert die sofort zur Baustelle eilte. Unser Vereinsfreund Dr. Herbert Hierstetter, Arzt und Jäger, und somit mit viel Sachverstand in Sachen Mensch und Tier ausgestattet, wurde gebeten die Knochen in Augenschein zu nehmen. Die meisten Fundstücke waren schnell als Hinterlassenschaften von Rind und Schwein identifiziert. Einen kleinen Rest der Knochen konnte Herbert nicht zweifelsfrei zuordnen. Darum wurde die Stadt Schwandorf über die Funde informiert. Zwei Mitarbeiter der Stadt waren sehr schnell auf der Baustelle und rieten uns die Polizei einzuschalten was auch geschah. Der herbeigeeilte Schutzmann besichtigte die Knochen und gab deren Entsorgung frei da keine Menschenknochen dabei waren. Ötzi zwei wurde also nicht gefunden. Auch den Fund eines Oberpfälzer Dinosauriers, Mammuts oder Auerochsen können wir nicht bestätigen. Leider.

zu den Bildern... 

An unserem Türmerhaus wird fleißig gearbeitet.
 

Wer öfter mal am Türmerhaus vorbeikommt wird feststellen, dass fleißig an der Sanierung des Gebäudes aus dem Jahre 1828 gearbeitet wird. Mitarbeiter der Baufirma Wilhelm waren im Innern tätig und haben im ganzen Gebäude das Mauerwerk saniert. Die Firma IFB hat an verschiedenen Stellen die Bodenplatte geöffnet um den Untergrund und die Fundamente zu untersuchen und mehrere Arbeitsgruppen unseres OWV waren trotz der Kälte fleißig beim Entfernen der Außenputze im Einsatz. Nun soll die Kern-bohrung zur Vorbereitung der Verspannung der Wände erfolgen und rund um das Türmerhaus aufgegraben werden um die Fundamente sanieren zu können und einen kleinen Trocknungsgraben anzulegen. Im Frühjahr soll dann das Dach und die Giebel-spitzen abgerissen werden. Danach kommen die neuen Innenwände, der Kamin und die Zwischendecke rein. Ende April bekommt unser Türmerhaus ein neues Dach. Sobald dies erledigt ist geht es an die verschiedenen Installationen wie Gas, Wasser und Strom, die Innentreppe, die Fenster und Türen. Danach wird verputzt und gestrichen. Hoffen wir, dass alles so läuft wie geplant, vor allem Unfallfrei. Schon im August wollen wir vor unserem Türmerhaus feiern. Wenn du mithelfen kannst hilf bitte mit. Rühr dich bei Erwin unter 09431/51887. Du kannst unserem OWV auch mit einer Spende helfen. Jeder Euro, der auf das Konto bei der Raiffeisenbank Schwandorf (IBAN: DE96 7506 1168 0001 0599 80 / BIC: GENODEF1SWN) eingezahlt wird, zählt und wird für gemeinnützige Zwecke verwendet.

Gerne bekommst du eine steuerlich abzugsfähige Spendenquittung.

zu den Bildern... 

7. Januar 2018: Wanderung Kreith nach Deiselkühn

Die im Dezember geplante Wanderung nach Deiselkühn fand jetzt am 7. Januar statt. Vom Sportplatz in Kreith aus wanderten wir Richtung Wald. Auf ausgebautem Waldweg kamen wir zuerst an ein Steinkreuz mit Bank davor. Leider  wußte niemand was darüber. Die Strecke führte dann rechts weiter durch den Wald. Die Regenfälle der letzten Tage machten Wege glitschig und stellenweise haben sich in den Fahrspuren richtige Seen gebildet. An einer Kreuzung im Wald fand sich am Baum ein Marterl mit Marienbild. Nachdem wir die Verbindungsstraße nach Schwarzenfeld überquert hatten kamen wir zum Bahnhof Irrenlohe,wo wir mit wärmendem Getränk erwartet wurden. Den letzten Teil der Strecke nach Deiselkühn fuhr ich im Auto mit weil ich mir Blasen gelaufen hatte. Und das obwohl ich weder neue Schuhe noch neue Socken getragen habe! Im Wirtshaus angekommen wurden wir schon von Kurzwanderern erwartet. Als die übrigen Wanderer kamen gabs die legendären von Billa gebackenen Gockerln und andere Speisen. Köstlich.

Text und Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern... 

13. Januar 2018: Gedenkmesse für unsere verstorbenen Mitglieder

Viele Mitglieder unseres OWV gedachten zum Jahresanfang wieder der im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder: Edeltraud Schwarz  († 25.03.2017), Helga Brunner († 22.06.2017) und Reinhard Brunner († 28.06.2017) in der Kapelle des Krankenhause St.Barbara Schwandorf. Der Krankenhausseelsorger Pater Thomas Väth zelebrierte die Heilige Messe und in den Fürbitten wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Der Dachelhofer Dreigsang umrahmte in hervorragender Weise den Gottesdienst mit der "Inntaler Messe". Am Ende der Messe bedankten sich Irmgard Irrgang und Josef Karl bei Pater Thomas Väth und dem Dachelhofer Dreigsang mit einem kleinen Obolus.

Text und Fotos: Josef Karl

zu den Bildern... 

5. Januar 2018: Die Blasturmglocke wurde geläutet und der Dart-Club übergab eine
                           Spende für die "Schwammerlinge"


Wie jedes Jahr wurde auch heuer am 5. Januar 2018 um 14.00 Uhr die Blasturmglocke geläutet, diesmal von Roland Schwarz, der auch Jimmy Fotinos einwies.  Anlass war das "Rudolphinum", bei dem  am 5. Januar 1299  Pfalzgraf Rudolf unserer Stadt zahlreiche Rechte verlieh.

Anschließend überreichten Jimmy Fotinos und Thomas Heinritz eine Spende für die Kindergruppe "Die Schwammerlinge". Der Stammtisch am 10. November 2017 in der Gaststätte "Zum Turner" wurde mit einem Dart-Turnier kombiniert. Die eingegangenen Spenden in Höhe von 400.- € wurden aufgeteilt für die Kindergruppe  im OWV und das Tierheim. Jugendleiterin Alexandra Graf war beruflich verhindert, deshalb nahm OWV-Vorstand Erwin Mayer die Spende entgegen und bedankte sich ganz herzlich. Der Dank des OWV gilt besonders Organisator Jimmy Fotinos, dem Wirt Siegfried Pöttig, dem "DC Tiefflieger" für die Überlassung der Geräte und den Verzicht auf Startgebühr. Aber auch unsere Mitglieder hatten großen Anteil am Erlös.

Text und Fotos: Irmgard Irrgang                    

                                        für die

zu den Bildern... 

17.Dezember 2017: Wanderung nach Naabeck

Vom Volksfestplatz wanderten wir auf dem Jakobsweg an der Naab entlang nach Ettmannsdorf und weiter auf Feldwegen nach Naabsiegenhofen. Da verließen wir den Jakobsweg, gingen talwärts und unten parallel zur Jurastraße. Bergauf nach Göggelbach überraschte uns dann ein kurzes Schneegestöber. Durchs Dorf hindurch ging es oben nach der Ortschaft gleich links. Kurz darauf erreichten wir unser Ziel, den Gasthof Beer in Naabeck. Wir genossen bei Getränken und Brotzeiten einen schönen Spätnachmittag mit unseren Nachfahrern und den Naturfreunden, die das gleiche Ziel hatten. Schön wars wieder bei Gunda in Naabeck.
Text und Fotos: Irmgard Irrgang

zu den Bildern...