owv-sad

Eindrücke aus unserem Vereinsleben

26. Februar 2020: Aschermittwoch: Fischessen im Türmerhaus

Die „Bude“ war voll bis unters Dach. Der OWV hatte zum traditionellen Aschemittwoch-Fischessen eingeladen und zahlreiche Gäste kamen um sich die angebotenen geräucherten Forellen, die saftigen XXL-Bratheringe mit Kartoffeln oder die echten Scheveninger Heringe, geräucherte Matejesfiletts, schmecken zu lassen. Dazu gab es ein frisches Bier oder Wein. Bis in den späten Abend kamen immer wieder neue Gäste um bei uns einzukehren. Besonders gefreut hat uns der Besuch einer Gruppe Pfreimder OWV‘ler und von Karlheinz, die bei uns einkehrten. Demnächst werden wir den Eixlberg besuchen. Schön war es und allen hat es prima geschmeckt. Auch für die Vereinskasse blieb was übrig. Im nächsten Jahr wollen wir am Aschermittwoch wieder zum Fischessen einladen. Allen Helfern vielen herzlichen Dank. Ohne euch könnten wir gar nichts erreichen.
 
Text und Fotos: Erwin Mayer

zu den Bildern... 

  

16. Februar 2020: Wanderung nach Deiselkühn

Der Treffpunkt war wie immer der Volksfestplatz. Von dort aus fuhren die zahlreichen Wanderer in Fahrgemeinschaften zum Bahnhof Irrenlohe, der sich, was kein Fremder vermuten würde, in Irlaching befindet.

Wanderführerin Lorna Simone Baier leitete die Gruppe den Weg entlang übern Kreither Forst, über Irrenlohe nach Deiselkühn. An einem Punkt befanden sich Bienenstöcke. Hier waren die Bienen bereits aktiv. Und obwohl ich 30 Meter entfernt von den dortigen Honigherstellern befand, wollte eine nicht weg von mir. Sie kreiste immer wieder um meinen Kopf. Zur Landung setzte sie dann gottseidank nicht an. In Deiselkühn füllte sich die Gaststube und sie war bis auf den letzten Platz besetzt. Natürlich war der Andrang nach  den berühmten Backhendln von Billas groß. Nur wer vorbestellt hatte, hatte auch die Garantie, ein solches kredenzt zu bekommen. Ansonsten begnügte man sich mit einer Brotzeit.

Ich glaube dass es jeden dort gemundet hatte und die gute Stimmung wurde auch durch die dortige Beengtheit gefördert.

Schön wars.

PS: Das letzte Foto ist ein 3 D Bild, das sich in der Gaststube befand. U. a. kann man die Noten von der Bauernkirmes erkennen, dass von den Oberkrainern stammt.

Text und Fotos: Siegfried Meißner

zu den Bildern... 

18. Januar 2020: Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder

Zum Gedenken an die im Jahr 2019 verstorbenen Mitglieder und zum Beten für die Patienten des Krankenhauses St. Barbara Schwandorf hielt der OWV Schwandorf in der Krankenhauskapelle einen Gottesdienst. Pater Thomas Väth hielt die Messe. Fürbitten für die verstorbenen Mitglieder und für die Patienten trug Josef Karl vor. Der „Dachelhofer Dreig’sang" sang die Bayerische Messe. Am Ende des Gottesdienstes überreichte Irmgard Irrgang eine Spende für die Krankenhausseelsorge an Pater Thomas Väth.

Text und Fotos: Josef Karl

zu den Bildern... 

9. Oktober 2019: Unsere Freunde vom OWV Pfreimd waren zu Gast im
                              Türmerhaus

Wir hatten Besuch von guten Freunden. Die Pfreimder OWV’ler, die seit Jahrzehnten die Wanderstation Emmausklause auf dem Eixlberg betreiben, wollten nachschauen was wir aus dem Türmerhaus gemacht haben. Unter Leitung von Zweigvorstand Josef Hösl alias Müllner Sepp – Sepp ist seit Jahren auch bei uns Mitglied - kehrten sie zu einer deftigen Brotzeit und einem ausgiebigen Umtrunk bei uns ein. Wie immer, wenn die Pfreimder uns besuchen, ging es zünftig zu. Unsere Gäste fühlten sich sichtlich wohl bei uns und sparten auch nicht mit Lob für unser Türmerhaus und das Bedienungsteam. Wir vereinbarten gleich einen Besuch auf dem Eixlberg, dem großen Vorbild auch für unser Türmerhaus. Wenn der Berg ruft kommen wir immer sehr gern. Versprochen!

zu den Bildern... 

6. Oktober 2019: Jahresausflug an die schwarze Laaber (Lkrs. Regensburg)

Bei durchwachsenem Wetter starteten die 50 Mitglieder des OWV Schwandorf zum Jahresausflug in das Tal der Schwarzen Laaber im westlichen Landkreis Regensburg. Dort wurde die Confiserie Seidl in Laaber. Danach gings weiter vorbei an Papiermühle über die Sargmühle zur Friesenmühle bei Beratzhausen, wo es eine reichhaltige Stärkung für die Wanderung gab. Wanderführer Roland Schwarz führte die Teilnehmer/innen immer entlang der schwarzen Laaber, vorbei an mächtige Jurafelsformationen und hinein in stille Wiesenlandschaften - viele Schwandorfer waren zum ersten mal hier und staunten, dass der westliche Landkreis Regensburg so schöne Naturlandschaften zu bieten hat. Die Wandergruppe teilte sich nach 2 Stunden Wanderzeit, wobei die eine Gruppe zur Friesenmühle zurückkehrte und die andere Gruppe hinauf zu den Jurafels-Schönheiten stieg, wobei man immer den kleinen Fluß Laaber sehen konnte und gurgeln hörte. Alle Wanderer stärkten sich sodann im Gasthof "Friesenmühle", bevor die Heimreise angetreten wurde.

Text: Josef Karl  /  Fotos: Lorna Simone Baier und Josef Karl

zu den Bildern... 

3. Oktober 2019: Winfrieds letzte Pilgerreise

Eine Pilgergruppe von etwa 40 Personen startete am 3.10.19 in Mitterauerbach und wanderte bei kühlem Wetter und guter Stimmung bis Holzhaus auf dem Jakobsweg.
 
Nach der Mittagspause führte der Weg die Gruppe nach Charlottenhof. Am Weiherdamm erlitt Winfried einen Herzanfall, nach dem er verstarb. Pater Binu aus Unterauerbach, der als Pilger mit der Gruppe unterwegs war, spendete den letzten Segen.

Die Pilger wanderten weiter nach Schwandorf und schlossen die Pilgerwanderung mit einer kleinen Andacht in der Kirche St. Jakob ab. Zum Ausklang besuchten sie das Türmerhaus im Gedenken an Winfried. Wir erinnern uns an ihn mit aufrichtiger Freundschaft und Dank für sein Engagement als Pilgerführer.

Text und Foto der Wanderung: Marga Schuierer-Boxler
Foto Sterbebild: Mittelbayerische Zeitung / Traueranzeigen

zu den Bildern...