owv-sad

Herzlich Willkommen

Unser Türmerhaus ist am Samstag, den 22.02.und Sonntag, den 23.02. Februar von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Komm vorbei, kehr ein im historischen Türmerhaus.
Fischessen am Aschermittwoch

Am 26. Februar ist Aschermittwoch und wir laden zum Fischessen ins Türmerhaus ein. Los geht es
um 16 Uhr
und Ende wird gegen 21 sein. Wir bieten frische Bratheringe, dazu gibt es Kartoffeln mit Butter. Auch echte Scheveninger Heringe, geräucherte Matjesfilets mit Zwiebeln und geräucherte Forellenfilets mit Kren und Baguette kannst du bei uns genießen. Dazu ein frisches Bier oder ein Glas Wein, was will man mehr?
 
Da die Plätze begrenzt sind bitte wir um Anmeldung bis spätestens 22. Februar unter 09431/51887. Bitte bei der Anmeldung gleich angeben was du essen willst. Wir wollen den Fisch gezielt einkaufen. Vielen Dank für dein Verständnis. Wir freuen uns auf deinen Besuch. Auch Nichtmitglieder sind willkommen.
Am Samstag, den 29.02 und Sonntag, den 01.03. öffnen wir das Türmerhaus wie gewohnt von 14 bis 19 Uhr. Neben Getränken, Kaffee und Kuchen bieten wir für unsere Gäste auch kleine Brotzeiten an. Eingeladen ist jeder Wanderer, Pilger, Schwandorfer oder Gast in unserer Stadt. Komm doch einfach auch vorbei und verbringe ein paar Stunden mit Freunden.

Am Freitag,den 13. März besuchen wir unsere Freundin Rosa Filchner  ab 19 Uhr zum gemütlichen OWv Stammtisch. Im Gasthof Filchner erwarten uns deftige Brotzeiten und Sopeisen. Bei Rosa sind wir in der gemütlichen Wirtshausstube immer gut aufgehoben.Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.
Literarische Führung auf den Spuren von "Winnetou in Bayern" am Samstag, den 21. März 2020.

Der in Schwandorf geborene Fritz Gebhardt hat unter seinem Künstlernamen "Eugen Oker" mit dem Roman "Winnetoue in Bayern" seiner Heimtstadt ein literarisches Denkmal gesetzt. Unser Freund Peter Altenöder führt durch die Steinbrüche am Weinberg in Schwandorf und versucht die Orte aufzuspüren, an denen sich die Abenteuer der Kameraden von Eugen Oker in den dreißiger Jahren abspielten. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Wir treffen uns um 14:30 Uhr am Venus-Parkhaus. Nach der Führung besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Türmerhaus beim OWV, neben dem Blasturm.
Da die Teilnehmerzahl
auf 20 begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bei Irmgard Irrgang unter der Rufnummer 09431/51887.
Am Sonntag, den 22. März wandern wir von Pittersberg nach Haselbach zu unserem Freund Willi Geiger, dem Kirchawirt. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr am Volksfestplatz. Die etwa 9 km lange Strecke führt durch Wald und Wiesen und kann bei extrem schlechten Wetterverhältnisse abgekürzt werden. Die Führung übernimmt usere Wanderwartin Lorna Simone Baier. Nichtmitglieder sind wie immer herzlich willkommen. Ein Rückfahrdienst zu den Autos wird organisiert.
Am Freitag, den 17. April läuten wir um 14 Uhr die Blasturmglocke, die alte Feuer- und Signalglocke aus dem frühen 16. Jahrhundert. Anlass ist die Bombardierung unserer Heimatsstadt durch ein britisch-kanadisches Bombergeschwander in den frühen Morgenstunden des 17. April 1945. Mindestens 1250 Tote und zahlreiche Verletzte waren zu beklagen. Die Zahl der Toten erhöhte sich noch da viele Verwundete an den Folgen ihrer Verletzungen starben. Über 1200 Gebäude wurden zerstört. Die 175 Lancasterbomber unter dem Befehl von Air Vice-Marshall McEwen und Bennet warfen zwischen 03:52 und 04:07 633,3 Tonnen Spreng- und Brandomben ab.
Die Zeit Luftschutzeinrichtungen aufzusuchen war sehr kurz da erst um 03:50 Vollalarm gegeben wurde. Noch um 03:45 meldete die Luftwarnzentrale "einzelne Feindflieger im Anflug auf Amberg",  aber Amberg war nicht das Ziel sondern Schwandorf.

Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Nach dem Läuten kehren wir im Türmerhaus ein.

Das Foto zeigt die Kreuzbergkirche. Die Zerstörungen an der Kreuzbergkirche entstanden durch eine sogenannte Luftmine die in der Nähe nieder ging. Zweck dieser Bombenart war es durch großen Luftdruck die Dächer der Häuser abzudecken um die brennbaren Dachböden für die folgenden Brandbomben freizulegen.
Am Sonntag, den 16. Mai findet die Jahreshauptversammlung des OWV Hauptvereins und seiner Zweigvereine im Evangelischen Pfarrheim in Weiden statt. Wie immer werden wir an der Hauptversammlung teilnehmen. Wann an diesem Tag die Fachwartetagungen, die Vollversammlung und die Festversammlung stattfindet ist noch nicht bekannt, wird aber sobald wir es wissen wird es hier bekannt gegeben.

 Mit ihrer Hilfe können wir das historische Türmerhaus fertig sanieren um darin eine Wander- und Pilgerstatiion am Jakobsweg zu errichten. 

Wer die Sanierung des Türmerhauses unterstützen möchte kann auf eines unserer Spendenkonten mit dem Kennwort "Türmerhaus" spenden.


Sparkasse im Landkreis Schwandorf IBAN:      
DE36
7505 1040 0100 3930 57

Raiffeisenbank Schwandorf-Regensburg IBAN:
DE35 7509 0000 0002 8599 80


Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns ganz herzlich. Der OWV ist als gemeinnützig anerkannt. Wir stellen Ihnen gern eine Spendenquittung aus.
 Bitte helfen auch Sie mit! Jeder Euro zählt.

 

Angebotseinholungen zur Sanierung des Türmhauses

Die Angebotseinholungen zur Sanierung des Türmerhauses sind am 25.01.2018 bekannt-gemacht worden. Zusammen mit dem Schreiben der offiziellen Bekanntmachung wurden die Angebotsinfos und die dazu gehörenden Leistungsverzeichnisse vom Architekturbüro Popp ausgeschrieben. Von Seiten des Oberpfälzer Waldvereins Schwandorf sind die Angebots-einholungen und Leistungsverzeichnisse unter der Rubrik "Dokumente / News" auf unserer Homepage einseh- und downloadbar.

Liebe Freunde, die Bilder haben wir erst erhalten. So war die Situation als wir
di
e Blasturmglocke aus dem Keller des Konventgebäudes der Armen Schulschwestern entnommen haben um sie zu restaurieren
.

Deutlich sichtbar die dicke Schicht Taubenkot. Nach der aufwändigen Restaurierung durch den OWV  wurde die Glocke mit Hilfe der Zimmerei Zweck, der Firma Zinnbauer und der Freiwilligen Feuerwehr Schwandorf wieder auf den Blasturm gebracht.

Auf dem Blasturm hatte sie von ca. 1520 bis 1924 als Feuerglocke Dienst getan. Nach dem II. Weltkrieg war sie Kirchenglocke der Spitalkirche bis diese profanisiert wurde. Einige Jahre lagerte sie dann fast vergessen im leerstehenden ehemalgen Konvent der "armen Schulschwestern bis sie im April 2004 wieder auf den Blasturm zurück kehrte.

Übrigens, der Josefiverein Schwandorf hat den Seilzug mit dem wir die Glocke läuten spendiert, der Glockenstuhl wurde von Heiner Zweck und alle Eisenteile von der Firma Zinnbauer gespendet. Auch die FFW Schwandorf hat kostenfrei geholfen die Glocke wieder an ihren angestammten Platz zurück zu bringen. Herzliches Dankeschön allen Helfern.


Alle Bilder der Blasturmglockenaktion stellen wir demnächst ins Fotoalbum.